Termine

als Erster Bürgermeister der Gemeinde Oberdachstetten begrüße ich Sie recht herzlich auf unserer Homepage.

Ich freue mich, dass Sie Oberdachstetten auf diesem Wege besuchen und hoffe, dass Sie die gewünschten Informationen erhalten. Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Wünsche haben, können Sie sich an mich unter der Telefonnummer 09845/9797-0 wenden.

Es wäre schön, wenn wir Sie mit unserem Internetangebot auf Oberdachstetten neugierig gemacht haben.

Ich freue mich auf Ihr Kommen.

Ihr Martin Assum
1. Bürgermeister

Image

Das Bürgerserviceportal ermöglicht Ihnen einen virtuellen Besuch im Rathaus unabhängig von Öffnungszeiten.

Sie können bequem und zeitsparend zahlreiche Anträge online erfassen und zur Bearbeitung weiterleiten.

Immer auf dem neuesten Stand

Aktuelle Meldungen

Bayernweiter Lärmaktionsplan: Zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung startet!

Am 2. Mai 2024 startet die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung zur bayernweiten Lärmaktionsplanung. Alle Bürgerinnen und Bürger sowie die Städte und Gemeinden in Bayern erhalten bis zum 13. Juni 2024 die Gelegenheit, sich zum Entwurf des Lärmaktionsplans zu äußern und somit erneut an der Ausgestaltung dieses Plans mitzuwirken.

Rückblick

In der ersten Mitwirkungsphase bis Ende September 2023 konnten sich alle, die sich durch Lärm von Hauptverkehrsstraßen außerhalb von Ballungsräumen und von Bundesautobahnen in Ballungsräumen gestört fühlten, per Fragebogen zu Lärmproblemen äußern. Während dieses Zeitraums haben insgesamt 588 bayerische Gemeinden und 8.194 Bürgerinnen und Bürger teilgenommen. Die Fragebögen hat die Regierung von Oberfranken in einer zentralen Datenbank gesammelt und ausgewertet. Die Ergebnisse sind in den jetzigen Entwurf des Lärmaktionsplans eingeflossen.

Zweite Phase

Der aktuelle Entwurf des Lärmaktionsplans kann nun auf der Website www.umgebungslaerm.bayern.de eingesehen werden. In der zweiten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung besteht ab dem 2. Mai 2024 für Bürgerinnen und Bürger sowie alle bayerischen Städte und Gemeinden die Möglichkeit, sich zum Entwurf und dem bisherigen Verfahren der bayernweiten Lärmaktionsplanung zu äußern. Hierfür müssen Teilnehmende bis spätestens 13. Juni 2024 einen Online-Fragebogen ausfüllen. Alternativ kann dieser auch postalisch angefordert werden unter: Regierung von Oberfranken, SG 50, PF 110165, 95420 Bayreuth. Die Regierung von Oberfranken wird anschließend die Rückmeldungen aus den Fragebögen erfassen, bündeln und auswerten. Die Ergebnisse werden zusammen mit dem finalen Lärmaktionsplan bis 18. Juli 2024 auf www.umgebungslaerm.bayern.de veröffentlicht.

Veränderte Verkehrsführung aufgrund von Bauarbeiten

Entsprechend des Baufortschritts liegt wiederum eine Veränderung der Verkehrsführung vor (siehe Skizze). 

Die Zufahrt zum Bahnhof erfolgt jetzt wieder über die Seite „Sparkasse“, eine Wendemöglichkeit für den Bus wurde von der FA. EHF geschaffen. Die Seite Sparkasse ist entsprechend mit „Zufahrt Entsorger frei“ beschildert.

Die Mülltonnen der Häuser Nürnberger Straße 14 und 16 werden an das Ende des gesperrten Bereichs an der Nürnberger Straße gebracht.

Image
Image

Bitte geben Sie Auskunft: „Mikrozensus 2024“ startet in Bayern – 60 000 Haushalte werden befragt

Das Bayerische Landesamt für Statistik in Fürth bittet die Bürgerinnen und Bürger des Freistaats um ihre Unterstützung und Mitarbeit bei der Erhebung

In Bayern – wie im gesamten Bundesgebiet – hat der Mikrozensus 2024 begonnen. Das ist die größte jährliche Haushaltsbefragung in Deutschland. Auf Basis der erhobenen Daten werden wichtige politische Entscheidungen getroffen, die alle Bürgerinnen und Bürger betreffen. Aus diesem Grund bittet das Bayerische Landesamt für Statistik alle zufällig ausgewählten Haushalte um ihre Unterstützung. Von Januar bis Dezember wird etwa ein Prozent der Bevölkerung stellvertretend für alle Einwohnerinnen und Einwohner des Freistaats befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen zu Themen wie Haushalt, Familie, Bildung, Beruf und Lebensunterhalt besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.

Fürth. Auch im Jahr 2024 findet der Mikrozensus statt. Der Begriff Mikrozensus bedeutet „Kleine Volkszählung“ und benennt eine gesetzlich verbindliche, repräsentative Befragung von Haushalten in Deutschland. Die Erhebung wird seit 1957 von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder gemeinschaftlich durchgeführt. Es wird ein Prozent der Bevölkerung stellvertretend für alle Einwohnerinnen und Einwohner des Landes zur wirtschaftlichen und sozialen Lage befragt. Neben dem Grundprogramm enthält das Frageprogramm des Mikrozensus auch Fragen der EU-weit durchgeführten Befragungen zur Arbeitsmarktbeteiligung (LFS), zu Einkommen und Lebensbedingungen (SILC) sowie zur Internetnutzung (IKT). Die Ergebnisse des Mikrozensus haben sich zu einer wichtigen Datenquelle entwickelt. Sie bilden die Grundlage für politische Entscheidungen in Deutschland, aber auch auf europäischer Ebene. Neben der Politik nutzen außerdem Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und die interessierte Öffentlichkeit die Daten des Mikrozensus.

In Bayern werden 60 000 zufällig ausgewählte Haushalte befragt

Die Befragungen zum Mikrozensus 2024 finden ganzjährig von Januar bis Dezember statt. In Bayern werden etwa 120 000 Personen in rund 60 000 Haushalten befragt. Dabei bestimmt ein mathematisches Zufallsverfahren zunächst, welche Gebäude- bzw. Gebäudeteile für die Teilnahme am Mikrozensus ausgewählt werden. In einem weiteren Schritt übernehmen ehrenamtlich tätige und geschulte Erhebungsbeauftragte die Aufgabe, die zu befragenden Haushalte über die Klingelschilder namentlich zu erfassen. Dabei können sie sich mittels eines Ausweises als Beauftragte des Bayerischen Landesamts für Statistik identifizieren. -2- Um verlässliche und repräsentative Ergebnisse gewährleisten zu können, besteht für den überwiegenden Teil der Fragen nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht. Zudem werden die Haushalte innerhalb von maximal fünf aufeinander folgenden Jahren bis zu viermal befragt. So können Veränderungen im Zeitverlauf nachvollzogen und eine hohe Ergebnisqualität erreicht werden.

Die ausgewählten Haushalte werden schriftlich informiert

Die zufällig ausgewählten Haushalte werden vom Bayerischen Landesamt für Statistik schriftlich zur Teilnahme am Mikrozensus aufgefordert. Mit dem Schreiben werden sie über den Mikrozensus informiert und gebeten, die Fragen des Mikrozensus im Rahmen eines Telefoninterviews oder einer Online-Befragung zu beantworten.

Alle erhobenen Einzelangaben unterliegen der Geheimhaltung und dem Datenschutz und werden weder an Dritte weitergegeben noch veröffentlicht. In der amtlichen Statistik werden die Einzelergebnisse zu aggregierten Landes- und Regionalergebnissen zusammengefasst.

Weitere Informationen:

Ausführliche Informationen zum Mikrozensus finden Sie unter:

https://www.statistik.bayern.de/statistik/gebiet_bevoelkerung/mikrozensus/index.html

Ein Erklärvideo erklärt, was der Mikrozensus ist, wozu er durchgeführt wird, wie die Haushalte zufällig ausgewählt werden, warum sie mitmachen müssen und was mit ihren Antworten passiert:

https://statistik.bayern.de/mam/statistik/gebiet_bevoelkerung/mikrozensus/v3-statistischesbundesamt-mikrozensus-de-ut.mp4

Interessante Ergebnisse aus dem Mikrozensus finden Sie in der interaktiven StoryMap zum Thema Familie und Erwerbstätigkeit im Zeit- und Regionalvergleich:

https://s.bayern.de/storymap-pm 

Bauvorhaben Ausbau Bahnhofstraße - Zeitlicher Ablauf

Die Bauarbeiten für den Neubau der Rezatbrücke in der Bahnhofstraße konnten Ende Juli erfolgreich abgeschlossen werden. Die Straßenbauarbeiten haben unmittelbar im Anschluss Anfang August 2023 begonnen. Mittlerweile ist die Bahnhofstraße zwischen der Hauptstraße und der Einmündung Rezatstraße aufgeschottert. Ab der letzten Augustwoche wird bis Mitte September 2023 der Teilbereich der Bahnhofstraße zwischen der Einmündung Rezatstraße und dem Bahnhof aufgeschottert. Die Anwohner aus der Rezatstraße können in dieser Zeit über die Hauptstraße (Sparkasse) ihre Anwesen auf der Schottertrasse anfahren.

In der zweiten Septemberhälfte werden die Fahrbahnränder hergestellt. Im Anschluss soll bis zur Kirchweih die untere Asphaltschicht (Tragschicht) von der Sparkasse bis zum Bahnhof eingebaut werden. Diese Arbeiten erfolgen in zwei Teilabschnitten, um die Erreichbarkeit der Rezatstraße zu gewährleisten. Im Anschluss daran sollen bis zur Winterpause die Straßenbauarbeiten vom Bahnhof in Richtung Schützenheim fortgesetzt werden. Die Anlieger sowie der Busverkehr zum Bahnhof können in dieser Zeit über die Hauptstraße (Sparkasse) zufahren. Bis zur Winterpause soll auch in diesem Bereich die Tragschicht eingebaut werden.

Im Frühjahr 2024 werden nach der Winterpause die Arbeiten an den Gehwegen fortgesetzt und die restlichen Straßenbauarbeiten durchgeführt. Anschließend werden die Park-and-Ride-Anlage sowie die Bushaltestelle hergestellt. Mit einem vollständigen Abschluss der Arbeiten wird bis zu den Sommerferien 2024 gerechnet. Die zu Baubeginn bestehenden Unstimmigkeiten im Zusammenhang mit den Entsorgungsfahrzeugen konnten zwischenzeitlich geklärt werden. Hierzu wurden den Entsorgungsfahrzeugen Anliegerrechte eingeräumt. Im Übrigen wurden das Ingenieurbüro und die ausführende Baufirma darum gebeten, die Anlieger rechtzeitig und direkt auf Einschränkungen oder neue Bauphasen hinzuweisen.

Es ist uns bewusst, dass es bei einer Bauzeit von über einem Jahr zu teilweise erheblichen Einschränkungen im Anliegerverkehr kommen kann. Der Ausbau der Bahnhofstraße ist für eine zeitgemäße Erschließung unseres barrierefreien Bahnhofs und die Stärkung des öffentlichen Personennahverkehrs sehr wichtig. Zudem ist eine Sanierung des in die Jahre gekommenen Straßenkörpers und die Behebung verschiedener Mängel an den drei Brückenbauwerken in der Bahnhofstraße bzw. Nürnberger Straße erforderlich. Wir werden zusammen mit dem Ingenieurbüro Christofori und der ausführenden Baufirma versuchen, die Einschränkungen in vertretbaren Maß zu halten.

Wir bitten Sie um Verständnis für die Bauarbeiten und damit einhergehende Beeinträchtigungen. Nach mehreren Monaten Baustelle möchte wir uns an dieser Stelle auch im Namen aller am Bau Beteiligten für die bisherige Geduld und Nachsicht ganz herzlich bei Ihnen bedanken.

Für Rückfragen stehen Ihnen die Gemeindeverwaltung sowie Herr Fabian Fischer vom Ingenieurbüro Christofori (Tel.: 09872/95711-12, E-Mail: fabian.fischer@christofori.de) gerne zur Verfügung.

Information zu Fehlermeldungen bei Funkwasserzählern

Bitte überprüfen Sie Ihre Funkwasserzähler regelmäßig auf etwaige Fehlermeldungen. Diese werden im Display Ihres Wasserzählers angezeigt. Auch mögliche Leckagen können Sie damit frühzeitig entdecken und somit Schäden am Gebäude vorbeugen.

Hier geht's zum PDF: Information zu Fehlermeldungen bei Funkwasserzählern

Das Wichtigste in der Übersicht

Navigieren Sie schnell und einfach zu unseren Service-Links

Aktuelles Mitteilungsblatt der Gemeinde Oberdachstetten

Aktuelles Mitteilungsblatt der Gemeinde Oberdachstetten
Lesen Sie unser aktuelles Mitteilungsblatt und erfahren Sie alles, was gerade in der Gemeinde Oberdachstetten wichtig ist.

Bürgerstiftung Oberdachstetten

Bürgerstiftung Oberdachstetten
Unterstützen Sie Projekte in Oberdachstetten zur Förderung des Gemeinwohls.

Bürgerservice-Portal Gemeinde Oberdachstetten

Bürgerservice-Portal Gemeinde Oberdachstetten
Erledigen Sie Ihre Behördengänge einfach online in unserem Bürgerservice-Portal.
Gemeinde-Verwaltung

Gemeinde-
Verwaltung

    Weitere Infos
    Freizeit &  Tourismus

    Freizeit &
    Tourismus

      Weitere Infos
      Wohnen in Oberdachstetten

      Wohnen in 
      Oberdachstetten

        Weitere Infos
        Bauen in Oberdachstetten

        Bauen in 
        Oberdachstetten

          Weitere Infos
          Logo Gemeinde Oberdachstetten

          Gemeinde Oberdachstetten

          Gemeinde Oberdachstetten

          Rathausstraße 7
          91617 Oberdachstetten
          Telefon: +49 (0)9845 97970
          Telefax: +49 (0)9845 979720
          E-Mail: poststelle@oberdachstetten.de

          Öffnungszeiten Verwaltung:
          Montag bis Freitag: 8.00 - 12.00 Uhr


          Öffnungszeiten Einwohnermeldeamt:
          Mo., Di., Do. & Fr.: 8.00 - 12.00 Uhr

          Mittwoch: 14.00 - 17.30 Uhr

          Am Mittwochnachmittag findet darüber hinaus von 16.30 – 17:30 Uhr eine offene Bürgersprechstunde von Bürgermeister Martin Assum statt.

          Wir benutzen Cookies

          Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.